Die TPU Anlage (Trans-Photonen-Umwandler)

Hallo liebe Besucher und Abonnenten von Raudive.de, hier stelle ich euch meine TPU Anlage vor, bei der hervorragende Jenseitskontakte zustande kommen.

Die Idee zum Bau einer Anlage mit Laserübertragung bekam ich vom C.T.C., welcher ja  das “SMG” (Sprachmodulationsgerät) besitzt. Ich wollte meine Anlage zwar mit Laserübertragung machen, aber als Eingangssignal sollte künstlich erzeutes Rauschen benutzt werden, da dies die von mir bevorzugte Einspielmethode ist. Denn es kommt zu keiner Verwechslungsgefahr mit der Stimme des Moderators, oder es kann einem nicht vorgeworfen werden, das gehörte sei Teil einer Radiosendung. Oftmals verwechselt man bei der Radiomethode selbst Stimmen einer Radiosendung, die man zuerst für paranormal hielt, welche sich aber als eine ganz normale Radiosendung rausstellten. Zu Beginn benutzte ich als Einganssignal Radio, übertrug dies über den Laser und gab es über den Lautsprecher wieder. Heute kommen Rauschgeneratoren zum Einsatz und diverse Sprachfilter.

Der Bau der TPU fing ganz klein an, und sie veränderte sich ständig. Zu Beginn waren es 2 Holzkisten, in einer der Laser, der das Signal übertrug,  und einer Kiste, die das Signal mit einer Photozelle wieder in Audio umwandelte, und dazwischen durchquerte der Laser einen Bergkristall. Bis ich später alles in eine einzige Kiste verbaute, diese schön lasierte, und nach und nach weitere Komponenten hinzu kamen. Weil es schon öfter Durchsagen gab, in denen es hieß, es gäbe im Jenseits weder Zeit noch Raum, kam ich zu dem Schluss, dass es irrelevant sei, wie groß der Abstand von Laser zu Photozelle ist.

Bildergalerie der TPU von den Anfängen bis Heute

Als Signalquelle wird ein künstlich erzeugtes Rauschen genommen, welches auf einen Laserstrahl moduliert wird. Nach dem durchdringen eines Bergkristalls in Verbindung eines elektromagnetischen Feldes und Bestrahlung mit UV Licht, wird es  wieder in ein Audiosignal demoduliert, verstärkt, wo es nach einigen  Filterinstanzen (Behringer 2000, 2 Lingua Sprachextraktoren, Equalizer, Hall-EffektgerätDSP Lautsprecher) zu hörbaren, teils sehr klaren Stimmbildungen kommt.

Des weiteren kann auch auf den Laser verzichtet werden und ein integrierter Rauschgenerator zum Einsatz genommen werden.

Es kommt sehr oft zu Direktkontakten, heisst, man stellt eine Frage, hört die Antwort, und kann direkt darauf reagieren. Nicht wie bei dem normalen Tonbandstimmenphänomen, wo man erst hinterher die Stimmen auf Band hört.

Nichts desto Trotz, sind dennoch einige Störgeräusche, bzw. Artefakte, welche der Sprachextraktor bildet dabei, weswegen man es nach dem Überspielen auf den PC nochmals per Adobe Audition einer Störgeräuschmiderung unterziehen kann. Manchmal ist dies nötig, oftmals jedoch nicht.

Die TPU ist meine Hauptanlage, desweiteren habe ich noch ein Gerät in klein gebaut (LEVEL One Stimmenportal) , welches eher für den mobilen Einsatz gedacht ist.

Bis dahin, danke fürs lesen.

Gruß, Uwe

Beispielclip der TPU betrieben mit

integriertem Rauschgenerator

video

Beispielclip der TPU betrieben mit Rauschen aus Audacity per Laser übertragen

video

Stimmenbeispiel der TPU 

als Clip

video

Hier geht es direkt zu weiteren Stimmenbeispielen