“Ich beschäftige mich nicht mit dem, was getan worden ist. Mich interessiert, was getan werden muss.”

Marie Curie (1867 – 1934)*

Transvideo – updating refresh #2017

Liebe Leser, wir haben aus den ersten Experimental Sitzungen mit den Transvideobilder, als Hinweis nochmals nachzulesen unter: “Transkontakte durch Videobilder 2017” , erneut als ein kleines Update publiziert, aus unseren ersten paranormalen visuellen Resultaten im Frühjar 2017. Nach reichlicher Überlegung haben wir diesen Schritt gewagt und Aufnahmen einige Projektionen von verschiedenen Transwesenheiten demnach erkenntlich beschriftet, unteranderem die Persönlichkeiten Ulrike Meinhof und Familie Frank. In einigen Videoaufnahmen die wir veröffentlicht haben, sind viele Wesenheiten und Gebäudestrukturen zu sehen aus der sogenannten Astralen Ebene nach den Kreuzkorrespondenzen von Frederic Myers: “Die erste Ebene ist die normale, uns gewohnte hiesige Welt. Nicht selten verbleiben wir noch nach dem Tode körperlos auf dieser Ebene als Spukgeister oder Besetzer, vor allem nach plötzlichen unnatürlichen Toden wie etwa durch Gewalttaten oder Unfälle.” Warum diese paranormalen Bilder? Aufgrund dem Interesse des C.T.C , an dem Strukturaufbau des sogenannten Jenseits (Metascience Foundation), werden wohl noch viele jenseitige Projektionen als Bild Form an uns gesendet um uns Menschen zu zeigen wie diese “Anti-Welt” (Raudive) im feinstofflichen Sinne aussehen könnte. Dieser Prozess geschieht derzeit Weltweit!

Natürlich ist uns klar, das die Mehrheit der Leser nicht sofort die Motive in den Bilder erkennen werden wird nach längeren betrachten und aufgrund der Gefahr der Gestaltpsychologie unteranderm, in die Pareidolie zu verfallen, haben wir bewusst nur Ulrike Meinhof, Jonas, Lucy und Familie Frank mit vollem Namen erkenntlich gemacht. Auch wir sind noch lange nicht zufrieden mit diesen Transvideobildern, aber sind sehr erstaunt in welcher guten Qualität sie gesendet wurden. Wir finden die Arbeit mit digitalen Freeware Programmen z.b. VLC für die Transvideo Aufnahmen nicht wirklich sonderlich geeignet, aufgrund dessen filtern und der Verarbeitung der ankommenden visuellen Projektionen. Beim bearbeiten ist das Resultat der Bilder einfach zu verschwommen und leider nicht zu gebrauchen. Deshalb haben wir uns für einen analoger Video Schneide Computer mit der Gerätebezeichnung Sony RM – E1000T für unsere Forschung entschieden, mit dem Ziel  klare und deutliche Bilder aus dem Jenseits 1:1 zu empfangen.

Sony RM – E1000T

Quelle*:

https://www.aphorismen.de/zitat/144399