Transkontakte durch Videobilder

Liebe Leser, die Videobilder in der Transkommunikation können Abbildungen von Personen, verschiedenen Objekte, Tieren und sogar Landschaften sein. Diese Entstehungen von solchen Manifestationen auf dem Bildschirm gelten daher als nicht normal und werden als Paranormale Bilder bzw. Transbilder eingestuft. Die meisten Verfahren von vielen Experimentatoren zum Aufnehmen der Videobilder ist die sogenannte Rückopplungsmethode von Klaus Schreiber. In den Transvideoaufnahmen erscheinen überwiegend menschliche Köpfe, seltener Oberkörper. Fast immer herrscht ein großes Gedränge in den Aufnahmen, meistens kommt es zu drei bis vierfachen Erscheinungen pro 10 Sekunden auf dem Bildschirm.

Aufgrund das viele Menschen die spektakulären Resultaten der Arbeit mit den Transvideobilder gar nicht kennen, wird hier einen kurzen Ausschnitt einer Originalen Aufnahme von Klaus Schreiber und Martin Wenzel mit dem Transvideobilder zu verfügung gestellt.

Die Transvideobilder (ITC) scheinen im Jenseits sehr beliebt zu sein, viele Wesenheiten aller menschlicher Rassen drängen sich in die Aufnahmen. Der C.T.C geht davon aus das die Manifestationen begünstigt werden aufgrund des Einsatzes der einfachen Technik von analogen Gerätschaften. Die Landschaften und viele Wesenheiten wirken auf den Verfasser wie gemalt oder fotografiert, der Kontrast einiger Erscheinungen sind schwach, andere wieder überwiegend sehr deutlich wahrnehmbar, dadurch kann vermutet werden das eine äußerliche Energiezufuhr im Gemisch von Ultraviolettes Licht,  Weiss und Rotlicht, Ulltraschallgeräten und verschiedenen Kristallen Gruppen vonnöten sind, Transvideobilder in guter Qualität aufnehmen und Empfangen zu dürfen.

Gegenüber dem Tonbandstimmen Verfahren (TBS) ist es im Vorteil, das man seine unbekannten Gesprächspartner mit dieser Methode sehen kann und beurteilen um welche Art von Wesenheiten es sich handeln könnte. Kleine verzerrte Köpfe im Nebel oder dicht gedrängte unscheinbare Gestalten zeugen die vermutung von niederen erdnahen Entitäten. Aus vermutlich höheren Jenseits Ebenen stellen sich Wesenheiten ganz anders dar, große bildschirmfüllenden Gesichter freundlicher Natur.

Auch auf technischem Wege werden im Anfang immer die unteren Sphären zuerst angesprochen. Man muss sich Sphäre um Sphäre hocharbeiten, bis man an die ELITE kommt.” (Technische Seancen, Herbert Viktor Speer, 1972)

Viele Erscheinungen von Personen auf dem Bildschirm sind dem Verfasser gegenwärtig unbekannt. Hingeschiedene Angehörigen erscheinen anfänglich gar nicht auf dem Bildschirm, trotz der Ankündigungen von Wesenheiten durch die Tonbandstimmen. Momentan kann aber bestätigt werden, das der C.T.C in der Transvideobilderforschung erhöhte Zusammenhänge motivierende Kontaktwünsche durch Jenseitigen erkennen kann, an das Medium mit seinen technischen Geräten.

Bisher sind mehrere Einspielungs Verfahren bekannt, die gute erkennbare bis hervorragende Bilder aus dem Jenseits liefern. Aufgrund der Historie des Transvideos Phänomen der letzten 30 Jahre in der Transvideoforschung, weist der Verfasser auf den Verein für Transkommunikation hin, der ausführlich einen Bericht über diese Methode der Einspielungsart publiziert hat.

Für weitere Informationen zur Thematik der Visuelle Technik der Transvideobilder  empfiehlt der C.T.C  die Plattform Zentrale Verzeichnis Antiquarischer Bücher (ZVAB). Auf diese Webseite können sie alle Fachbücher zur Transkommunikation finden und käuflich erwerben.

Einblick zu den Geräte des Circle of Transcontacts

Der C.T.C hat für Interessierten Leser eine Bilderreihen der eigen genutzen Gerätschaften zum betrachten eingefügt, gedacht zum anregen eigener ITK Experimente mit den Transvideoaufnahmen. Zur Visuelle Technik der Transvideobilder arbeitet der C.T.C mit folgendem Gerätensystem und Hilfsmitteln:

• S/W Fernseher Grundig Triumph 1221 •

• VHS Videorecorder Grundig  Palermo SE 7100 •

• Videomischpult Vivanco  VCR 4300 •

• Scart Umschaltpult •

 • Rotlicht LED •

• Videocamera  Sony  DCR – DVD105E •

 • Diverse Digital Programme •

• UV-A Glühbirne 40Watt •

• Glühbirne 25 Watt •

• Bergkristall, Obsidian, Amethyst •

• Feldgeneratoren FG3 & FG5 von Hans Otto König •