Dienstag, den 14.03.2017, von Maximilian


Konstantin Raudive:

Raudive…Guten Tag

Ich lebe!

Abb. oben:  Audacity Recording

“Raudive…Guten Tag”
“Ich lebe!”

Es kam nicht von ungefähr, dass diese Website den Namen des ITK-Pionier’s Konstantin Raudive erhielt. Vielmehr war es der logische Schluss, nachdem er sich schon mehrmals mit Durchsagen bei mir meldete….

Die Idee und Realisierung des LTC~wave kam nicht “über Nacht”. Nach meinen ersten positiven Einspielungen mit allen möglichen Apparaturen, Radios, Live-Stream’s und was noch alles, kristallisierte sich die  jetzige Bauform heraus. Ich muss gestehen, dass Konstantin Raudive für mich lange Zeit ein Unbekannter war. Nicht zuletzt deswegen, da ich bewusst bestehende Literatur zur Transkommunikation weitestgehend meidete. Mein Ansatz war es, die Thematik auf Wegen abseits jeglichen eingefahrenen Mainstream zu betreten. Somit waren für mich nur grobe Eckpunkte zu EVP bekannt und relevant. Erst viel später, schon Monate nach meinen ersten Versuchen, meldete sich ein Herr Raudive bei mir, welchen ich zur Person erst mal “googlen” musste. Ja, dies war für mich schon sehr bedeutsam, dass Raudive sich bei mir Skeptiker zu Wort meldete. Manch einer würde sagen, ein Meilenstein.

Somit möchte ich zum Auftakt meines ersten Blog-Beitrag als eine Art Hommage dem Pionier in der Transkommunikations-Forschung widmen. Zwar habe ich bisher etliche beeindruckende paranormale Durchsagen empfangen, doch freue ich mich besonders über Konstantin’s Interaktion.

Mein Beweggrund ist weniger um Aufmerksamkeit zu erregen, sondern vielmehr, aufgeschlossene Menschen evtl. zu eigenen Versuchen zu motivieren.
Falls jemand Erfahrungen hat, machen will oder nur über das Thema diskutieren möchte, steht es jedem frei seinen Kommentar hier oder per Post abzugeben.

Gruss & Danke,
Maximilian

Abb. (oben): LTC~wave 
Abb. (oben): LTC~wave 
Abb. (oben): LTC~wave 

Light Transmission Communicator

1. “Audio Box “LTC~wave”

Einspieldaten Hardware, Software Experimenteller Aufbau, Durchführung
  • Datum: 03.01.2015
  • Uhrzeit: 22:15
  • Experimentator: Maximilian
    + 5 Personen
Da im Aufnahmeraum viele Störungen wegen den zahlreichen Leuchtstoffröhren (Vorschaltgeräte) waren, wurde auf FM Welle eingespielt. Das P-SB7 wurde auf dem FM-Band mit einer Steprate von 200ms betrieben.
Es war eine Gruppe von insgesamt 6 Personen anwesend, incl. des Experimentators.

Fragestellung Durchsage / Antwort / Audio
“Ich rufe Herrn Raudive mit der Bitte um Kontaktaufnahme und sich zu melden.”  “Raudive…Guten Tag” (Orginal, unbearbeitet)

Fragestellung Durchsage / Antwort / Audio
“Ich rufe Herrn Raudive mit der Bitte um Kontaktaufnahme und sich zu melden.”  “Raudive…Guten Tag” (gefiltert,bearbeitet)

Anmerkung zum Abhören der Stimmen:
Vorteilhaft sind Kopfhörer für die akustische Wiedergabe. Sollten Sie dennoch Schwierigkeiten haben die Stimmen zu verstehen, ist dies anfänglich als “normal” zu betrachten. Es bedarf oftmals einer gewissen Übung zum richtigen Hören. Der speziellen Charakteristik zu den ungewöhnlichen Rhythmen und Tonhöhenihrer eigenartigen Ausdrucksweise und Intensität unterliegt meist einem gewissen Lernprozess. Weitergehende Informationen erhalten Sie in diesem Artikel: “Wie man die Stimmen hört”

Light Transmission Communicator

2. “Audio Box “LTC~wave”

Einspieldaten Hardware, Software Experimenteller Aufbau, Durchführung
  • Datum: 29.01.2017
  • Uhrzeit: 21:06
  • Experimentator: Maximilian
Die Audio-Quelle hat aus dem 31m KW-Band bestanden, welches über die Frequenzbreite von
9.400kHz bis 9.900kHz mit einer Schrittweite von 1kHz linear abgetastet wurde.
Dies wurde über das LTC~wave in einer Spur geschickt.
Dabei war das UV-Licht an sowie das Licht-Metronom in einem 1sec-Takt.

Fragestellung Durchsage / Antwort / Audio
“Konstantin Raudive, kannst du dich melden?” “Ich lebe!” (Orginal, unbearbeitet)

Fragestellung Durchsage / Antwort / Audio
“Konstantin Raudive, kannst du dich melden?” “Ich lebe!” (bearbeitet, gefiltert)

Anmerkung zum Abhören der Stimmen:
Vorteilhaft sind Kopfhörer für die akustische Wiedergabe. Sollten Sie dennoch Schwierigkeiten haben die Stimmen zu verstehen, ist dies anfänglich als “normal” zu betrachten. Es bedarf oftmals einer gewissen Übung zum richtigen Hören. Der speziellen Charakteristik zu den ungewöhnlichen Rhythmen und Tonhöhenihrer eigenartigen Ausdrucksweise und Intensität unterliegt meist einem gewissen Lernprozess. Weitergehende Informationen erhalten Sie in diesem Artikel: “Wie man die Stimmen hört”

5 Kommentare
  1. Anonymous
    Anonymous says:

    Hallo,

    ist ja beeindruckend die Stimmwiedergabe. Kann man auf noch weitere Beispiele hoffen? Habe unter LTC Stimmbeispiele gesehen, es sollen ja über 1.000 sein!?

    Beste Grüße,
    Roland H.

    Antworten
    • Maximilian
      Maximilian says:

      Hallo Roland,
      vielen Dank für deine Nachricht.

      Natürlich wollen wir versuchen möglichst viele Stimmbeispiele zu publizieren um das Phänomen für jeden “plastisch” wahrnehmbar zu machen. Doch ist die Seite raudive.de noch sehr jung und es braucht eben alles seine Zeit.
      Bei den angesprochenen zahlreichen Stimmbeispielen unter “LTC~wave Stimmbeispiele”, welche allerdings passwortgeschützt sind, verhält es sich etwas anders.
      Zum einen konnten und können diese automatisiert in das Archiv hochgeladen werden, zum anderen aber gerade wegen diesem Automatismus nur in einem geringen Umfang selektiv. Darum enthalten diese Audio-Clips sehr viel an persönlichen Durchsagen, welche ich nicht einer breiten Öffentlichkeit offen legen möchte.

      Aber es werden sicherlich noch im laufe der Zeit einige gute und verständliche Aufnahmen den Weg in diesen Blog finden,
      versprochen 🙂

      Gruss, Maximilian

      Antworten
  2. Madleine & Alex
    Madleine & Alex says:

    Lieber Michael und Maximilian,

    diese Seite ist sehr schön geworden und auch die wenigen Audiobeispiele sind sehr gute und vielversprechende Ansätze.

    Eure Madleine & Alex

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.